Alle Artikel mit dem Schlagwort: Urban Art

12tel Blick – März 2019

Sonntag 31. März 2019 18Uhr, der Schlendrian hält schon wieder Einzug 😉 Schon wieder so knapp am Ende! Meine Serie sollte eigentlich heißen: “ Auf den letzten Pfiff!“ oder so ähnlich… Wir haben echt Glück mit dem Wetter. Ende März und Spitzenwerte von knapp 20° – aber nur unter direkter Sonneneinstrahlung. Sobald sich eine Wolke vor die Sonne schiebt – und das waren heute einige – kühlt es merklich ab!

12tel Blick – November 2018

Donnerstag, 29. November, 7.30 Uhr. Der Blick nach draußen ist trüb. Nebel liegt über der Fünftälerstadt! 10 Minuten später sehe ich, dass er sich lichtet. Um 8 Uhr habe ich meine Kamera eingepackt und mache mich auf den Weg. Um 8.30 Uhr bin ich an meinem Aussichtspunkt und der Nebel hat sich fast vollständig verzogen. Die Sonne taucht hinter dem Helfenstein auf und hüllt die Hochfläche der Schwäbischen Alb und alles was sich dort oben befindet in warmes Sonnenlicht. Ein kalter Ostwind bläst die letzten Nebelschleier davon und der blaue Himmel lässt sich blicken! – Nicht lang!

12tel Blick – August 2018

31. August 2018 morgens… Ein unglaublich langer, farbenfroher und sonniger Sommer geht merklich seinem Ende entgegen. So wie heute Nacht ein langes, erfülltes und glückliches Leben zu Ende gegangen ist! Den Juli-Blick hast Du noch kommentiert, mein liebes Mütterchen, für den August-Blick blieb Dir leider keine Zeit mehr!

12tel Blick – Juli 2018

31. Juli 2018, 20.30 Uhr, die Sonne steht tief im Westen, das Thermometer zeigt 32°C, ein unglaublicher Sommer ist das dieses Jahr! Wieder habe ich bis zuletzt gewartet, die letzte Gelegenheit sozusagen und bin wieder nicht enttäuscht worden. Ich habe dieses Mal meinen Sohn mitgenommen. Er hat ein paar Runden mit unserer Drohne gedreht.

12tel Blick – Juni 2018

Im Juni ist mein „12tel Blick“ wirklich in allerletzter Minute entstanden. Am 30. Juni abends, nach Sonnenuntergang. Dieses Bild hatte ich schon den ganzen Monat im Kopf. Oft war auch das Wetter so, dass es umsetzbar gewesen wäre. Genau so oft war ich am Abend aber auch froh, nicht noch mal loziehen zu müssen. Der Juni hatte es mit Aufgaben und Terminen wirklich in sich. Ich wollte das letzte Licht des Tages einfangen, den letzten Schimmer am Horizont. Als Reminiszenz an die Sommersonnenwende, dem längsten Tag im Jahr, Johanni mit seinen vielen Feuern auf den Bergen aber auch als logische Folge des Mai-Blicks!

12tel Blick – Oktober 2017

Genau drei Wochen sind vorbei, seit dem September-Blick. Den Oktober-Blick habe ich aufgenommen am 18. Oktober um 7.52Uhr für das Projekt „12tel Blick“  von Tabea Heinicker. Der Herbst zeigt sich von seiner allerbesten Seite und in ein oder zwei Tagen werden das das sonnige Wetter und die fast sommerlichen Temperaturen wohl vorbei sein, wenn man dem Wetterbericht glauben darf. Dann ist auch noch genug Zeit für ein Regenbild… Die Idee für dieses Bild war, einen Sonnenaufgang einzufangen. Die sind zur Zeit grandios und dank dem fortgeschrittenen Jahr auch zu einer Zeit, wo man sie auf dem Weg zur Arbeit erleben kann! Der Wechsel von einer blassen Nebellandschaft hin zu einer im flachen Sonnenlicht knallbunten Herbstkulisse mit schon fast kitschigem blauen Himmel ist atemberaubend und immer wieder faszinierend. Ich hatte keinen genauen Plan und keine Vorstellung, wie ich das von meinem „Schaufenster“ aus umsetzen könnte. Also habe ich mich aufgestellt, ein paar Bilder gemacht und gewartet. Schwierig fand ich auch die Tatsache, dass die Sonne hinter mir aufgehen würde, meine Blickrichtung geht hier fast genau Richtung Westen. Die Sonne …