Alle Artikel mit dem Schlagwort: Musiktip

Kate Bush – Before The Dawn (2016)

Stephan Rehm schrieb am 25.6.2016 im Musikexpress: „Die Wege der Herrin sind unergründlich: Nach 35 Jahren der Live-Abstinenz kündigte Kate Bush im März 2014 an, wieder auf die Bühne gehen zu wollen. Manchen Quellen zufolge waren die 22 Shows im Londoner Hammersmith Apollo innerhalb von nur sieben Minuten ausverkauft. Die glücklichen Besucher bekamen ein audiovisuelles Ereignis geboten, das die Grenzen der Idee eines Konzerts verschob. Neben Tänzern und Puppenspielern beinhaltete dies Gedichte schießende Kanonen und das Pfählen eines Konzertflügels. Viel zu gut, um Musical zu sein. Umso verwunderlicher – aber was wundert einen bei der Queen of Artpop schon noch? –, dass diese Abende nun lediglich als Live-­Album verewigt werden.“ Kate Bush? Da war doch noch was! Vor kurzem fiel mir die CD „50 Words For Snow“ in die Hände. Unsere Bücherei hat sie aussortiert und gegen Spende an den interessierten Kunden weitergegeben… (der wurde schnell gefunden, CD´s sind immer noch das Nonplusultra bei der Musikkonservierung) So war ich froh über diesen Fund und habe die Gelegenheit genutzt ein bisschen über K.B. zu recherchieren. 2011 – Directors Cut …

Yes – Tales from Topographic Oceans

Erscheinungsdatum war der 7. Dezember 1973 – Als man Musik noch in die Hand nehmen konnte, ich meine die Zeit als Tonträger noch LP hießen, war es immer ein ganz besonderer Moment, ein Doppelalbum in den Händen zu halten. Es war viel schwerer als ein normales Album und die Außen- und die Innenseite ergaben oft ein zusammenhängendes Bild. Ehrfürchtig war der Moment des ersten Öffnens. Manche Platten waren auch als Alben gestaltet mit nur einer LP. Vielleicht kommt auch daher die Bezeichnung „Album“? Man hielt ein Bild in den Händen von über 60 x 30cm , 1A Druck mit jeder Menge Musik darin! Ich habe es geliebt. Vinyl hatte (und hat) eine Spielzeit von ca. 25min je Seite. Und jetzt kommt ein Album mit vier(!) Stücken auf vier Albumseiten – Ich habe das Album Ende der Siebziger zum ersten mal gehört. Es war neu, ungewohnt und ich war 15 oder 16 Jahre alt und „geflasht“, wie man heute sagen würde. Dieses Hörerlebnis hat meinen Musikgeschmack entscheidend geprägt. Dieses Album ist genial und zeitlos! Nebenbei habe ich nach einem Audioplayer gesucht, der …