Alle Artikel mit dem Schlagwort: Music

The Divine Comedy – Kulturarena Jena 26. Juli 2017

Im letzten Sommer haben wir in einer Londoner Buchhandlung „The Divine Comedy“ zum ersten mal gehört. Das Album „Foreverland“ war gerade erschienen, der Buchhändler hatte es aufgelegt um die Kunden zu unterhalten. Ich kannte die Band bis dahin nicht. Mir hat die Musik ausnehmend gut gefallen und irgendwie passte sie auch richtig gut ins Ambiente dieses Ladens mit seiner Stille und dem Geruch nach neuen Büchern. Sie ist ein bisschen intellektuell aber nicht zu verkopft und irgendwie voller Witz und Ironie – einfach großartig und ganz leicht zu hören aber auch kein Mainstream. Der Verkäufer freute sich sehr über die Frage meiner Frau nach der jetzt gerade laufenden Musik und erklärte uns wortreich alles, was er dazu wusste. Verstanden habe ich davon leider nur Fragmente – egal, wir hatten den Namen! Seit dem begleiten uns „The Divine Comedy“, vornehmlich Abends und fast immer mit einem guten Rotwein! Der zweite Zufall ereignete sich im April als Andy eher zufällig auf die Konzerte der Band in Deutschland stieß. Kassel und Jena standen zur Auswahl – wir haben uns …

Rudolstadt Festival – 7. Juli 2016 – Element of Crime

Das „TFF“ heißt jetzt „Rudolstadt-Festival“… und es ist nicht nur das größte sondern es ist DAS Folk-Roots-Weltmusikfestival Deutschlands und wie hier schon beschrieben war ich wieder einmal zu Gast. Vormittags noch bei einem Geschäftstermin in der Nähe von Stuttgart habe ich es dann noch gerade rechtzeitig zu Element Of Crime, dem Opener des Festivals, nach Rudolstadt geschafft. Was für ein genialer Abend! Deutschland verliert im Halbfinale gegen Frankreich – ist schade aber das hier ist so viel besser: eine der besten und seit den 90er Jahren stilprägende Band Deutschlands, die von Generationen geliebt und verehrt wird, ein lauer Sommerabend, eine Open Air Bühne im familiären Parkambiente und die Fans… so ausgelassen wie die Musik! Element Of Crime waren schon einmal in Rudolstadt, aber nicht live! „Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen: Deutschlands führende Liedermacher-Kultkapelle spielt nachts in einem leeren Festzelt in Rudolstadt (für den Weimarer Tatort „Der irre Iwan“), aber nicht beim Festival. Also haben wir uns bemüht und siehe da: Die Mannen um Sven Regener eröffnen am Donnerstag um 21 Uhr das Rudolstadt-Festival 2016!

Keren Ann – Keren Ann

Das TFF in Rudolstadt heißt jetzt Rudolstadt Festival und Keren Ann kannte ich bis vor zwei Wochen noch nicht – ein Skandal! Es ist – in der Tat -magisch, das Rudolstadt Festival. Und ich bin infiziert. Bekannte Gegenmittel bis jetzt: Langeweile, Ahnungslosigkeit, Nichtinteresse!… Vor ein paar Wochen habe ich mich entschlossen in diesem Jahr wieder einmal Teil diese Festivals zu sein. 2013 bei „Tiger Lillies“ und „The Blind Boys Of Alabama“ habe ich Konzerterfahrung für mich neu definiert. In diesem Jahr sind „Element Of Crime“ die wirklich einzigen Bekannten für mich – seit vielen Jahren! So schaue ich immer wieder in die News vom Rudolstadt Festival und irgendwann lese ich das „Line up“ steht! Ein Name taucht auf: Keren Ann – kenne ich nicht… also recherchieren. Da gibt es vielversprechende YouTube-Videos, MP3-Downloads eher wenige. Bei Amazon werde ich dann fündig: fast alle CD´s von ihr für unter 2€ auf dem Gebraucht-Markt. Die MP3-Alben zum Download sind mit ca. 9€ nicht ganz so günstig… Aus Holland, England und Deutschland kommen die CD´s – und ich? – bin …

Taylor Swift – Lanxess Arena Köln am 19. Juni 2015

Die Nordwest Zeitung schrieb am 21.06.2015 dazu: Köln Wenn bei Taylor Swift die Bühne abhebt, ist dies auch symbolisch zu sehen. 16 000 kreischende Fans feierten den US-Star beim Auftritt am Freitagabend in der Lanxess Arena in Köln. Mit dabei auch Hits wie „Shake it Off“, bei denen auch ihre Eltern mitsingen konnten. Und es auch taten. Mit einem Doppelpack-Konzert in Köln ist der US-Star an diesem Wochenende gleich zweimal in Deutschland zu sehen. Andere Länder gehen bei der „1989 World Tour“ dagegen leer aus. Mit lediglich acht Auftritten macht sich die 25-Jährige rar in Europa. Bevor die Welttournee in Nordamerika weitergeht, spielt Swift noch in den Niederlanden, Großbritannien und Irland. Nicht nur aus Deutschland waren deshalb die Fans – meist jung und weiblich – angereist, um ihrem Idol in Köln nahe zu sein. „16 Stunden aus Ungarn gefahren, um dich zu sehen“ war auf einem Plakat zu lesen. Hoch war auch der Aufwand für die Verkleidungen. Viele Mädchen hatten sich Lichterketten umgehängt und blinkten bunt wie amerikanische Weihnachtsbäume. Andere kamen im Cheerleader-Outfit oder hatten …