Alle Artikel mit dem Schlagwort: Konzert

Walking on Cars – SWR3 New Pop Festival 17. September 2016

Ist ja schon fast nicht mehr wahr, dass dieser Artikel inzwischen seit über 10 Monaten auf seine Veröffentlichung wartet… Naja, kommt eben mal vor! Das Besondere an diesem Tag war, dass eine meiner Töchter Geburtstag hatte. Sie hat sich gewünscht mit uns in Baden Baden zu feiern. Für uns darum ein ganz besonderes Festival. Kurzerhand packen wir die andern Kinder auch noch ein. Karten haben wir für Walking on Cars und The Strumbellas (hier aber nur drei von den benötigten fünf…) Der Hit „Speeding Cars“ läuft täglich mehrmals im Radio. Die Musiker geben ihr Bestes. Ein technisch sehr gutes Konzert, jedoch will und will der Funke nicht so recht zum Publikum überspringen. Und nach einer Stunde ist es auch schon wieder vorbei – wie immer bei den „radiotauglichen“ Konzertzeiten. Inzwischen hört man nicht mehr ganz so viel von Walking on Cars. Das Erlebnis „ein Konzert mit der ganzen Familie“ war dennoch etwas ganz Besonderes! Die Frauen vergnügen sich später noch bei „The Strumbellas“ – die Männer müssen leider draußen bleiben!

Rudolstadt Festival – 7. Juli 2016 – Element of Crime

Das „TFF“ heißt jetzt „Rudolstadt-Festival“… und es ist nicht nur das größte sondern es ist DAS Folk-Roots-Weltmusikfestival Deutschlands und wie hier schon beschrieben war ich wieder einmal zu Gast. Vormittags noch bei einem Geschäftstermin in der Nähe von Stuttgart habe ich es dann noch gerade rechtzeitig zu Element Of Crime, dem Opener des Festivals, nach Rudolstadt geschafft. Was für ein genialer Abend! Deutschland verliert im Halbfinale gegen Frankreich – ist schade aber das hier ist so viel besser: eine der besten und seit den 90er Jahren stilprägende Band Deutschlands, die von Generationen geliebt und verehrt wird, ein lauer Sommerabend, eine Open Air Bühne im familiären Parkambiente und die Fans… so ausgelassen wie die Musik! Element Of Crime waren schon einmal in Rudolstadt, aber nicht live! „Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen: Deutschlands führende Liedermacher-Kultkapelle spielt nachts in einem leeren Festzelt in Rudolstadt (für den Weimarer Tatort „Der irre Iwan“), aber nicht beim Festival. Also haben wir uns bemüht und siehe da: Die Mannen um Sven Regener eröffnen am Donnerstag um 21 Uhr das Rudolstadt-Festival 2016!

Joris – SWR3 New Pop Festival 11. September 2015

Joris ist sympathisch, macht Spaß und ist für mich DER Newcomer 2015. Joris  hält sich NICHT an Konventionen! Das was er singt meint er auch so… Akribisch wird beim New Pop Festival auf die Sendezeit von 60min geachtet! Das heißt ein Konzert geht nie länger als geplant: American Authors (2014), London Grammar (2014), Katzenjammer (2015) nach exakt 60min ist Schluss – anders bei Joris! Unplugged, man könnte fast meinen der Strom auf der Bühne wäre gekappt gewesen – wegen der 60min – setzt Joris sein Herz über (den) Kopf und spielt und spielt und singt und fliegt auf einer Wolke von Sympathie und marschiert zu seiner Musik mitten durchs Publikum… Auf dem Weg nach Baden Baden haben wir überlegt, welche Songs wir eigentlich von Joris kennen, uns ist nur einer eingefallen: „Herz über Kopf“ Aber so geht man wenigstens unvoreingenommen in ein Konzert. Es fällt Joris nicht schwer das Publikum für sich zu gewinnen, wenn er seine Seele vor ihnen ausbreitet und die Geschichten zu seinen Liedern erzählt, warum sie gerade so sind wie sie sind und …

Katzenjammer – SWR3 New Pop Festival 11. September 2015

Konzertbeginn 23.30 Uhr, Einlass eine Stunde früher… Wir hatte im Vorverkauf leider keine Karten bekommen, das Losverfahren hatte uns für Joris (19.30 Uhr im Kurhaus) vorgesehen.  Der Entschluss das Konzert dennoch zu besuchen fiel um 22 Uhr vor dem Kurhaus in Baden Baden, als noch jede Menge Karten angeboten wurden. Dass das nicht die Regel ist, musste ich letztes Jahr bei London Grammar erfahren! Der Entschluss ist mir nicht leicht gefallen da ich eigentlich schon ziemlich k.o. war, aber ich habe ihn keine Minute bereut! Katzenjammer aus Norwegen gibt es seit 2005. Ich kenne sie seit ungefähr 2010 als auch in Deutschland ihr 2008 in Norwegen erschienenes Album „Le Pop“ verkauft wurde. Das Album beginnt mit einer stillen „Overture“ die mich an die Band „The Tiger Lillies“ erinnert und dann direkt in die wohl bekannteste Nummer „A Bar in Amsterdam“ reinknallt… Auf CD macht das schon richtig Spaß, kommt aber doch ein bisschen brav daher – man bekommt jedoch einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die vier Frauen live auf die Bühne bringen! Das ist der Knaller! Von der ersten bis zur …

Hubert von Goisern – Esslinger Burg am 23. Juli 2015

Hubert von Goisern – ein Name wie ein Denkmal, Musikbotschafter, Alpenrocker, Liedermacher, Weltmusiker… An Songs wie „Brenna tuats guat“ (2011) oder Weit, weit weg (1992) erinnere ich mich gleich bei den ersten Akkorden auf der Bühne! Im Mai erschien sein neues Album „Federn“. Inspiriert von Blues und Bluegrass in der flirrenden Energie New Orleans. „Goisern war auf Musiksuche im Süden der USA. Und das, was er mitgebracht hat, ist stimmig, von der druckvollen Rocknummer über den schwungvollen Countrysong bis hin zur herzensschweren Ballade. PedalSteel und Stromgitarre, Cajun und Ziehharmonika. Alles ist Goisern. „Federn“ ist ein leichtes Spiel. Denn die Rhythmen der Country- und Bluegrassmusik müssen nicht mit heißer Nadel an die österreichische Klangbasis gestrickt werden. Sie passen einfach – als wäre es nie anders gewesen. Seltsam, wie Hubert von Goisern das immer wieder fertig bringt: man fühlt sich in der Welt zu Hause.“ (Amazon) Der Veranstaltungsort Esslinger Burg ist wie geschaffen für solche Abende. T-Shirt-Wetter bis gegen Mitternacht, mit 4000 Besuchern eher ein lauschiges Open-Air-Plätzchen, die Bühne passend und der Sound perfekt abgemischt und an …

Taylor Swift – Lanxess Arena Köln am 19. Juni 2015

Die Nordwest Zeitung schrieb am 21.06.2015 dazu: Köln Wenn bei Taylor Swift die Bühne abhebt, ist dies auch symbolisch zu sehen. 16 000 kreischende Fans feierten den US-Star beim Auftritt am Freitagabend in der Lanxess Arena in Köln. Mit dabei auch Hits wie „Shake it Off“, bei denen auch ihre Eltern mitsingen konnten. Und es auch taten. Mit einem Doppelpack-Konzert in Köln ist der US-Star an diesem Wochenende gleich zweimal in Deutschland zu sehen. Andere Länder gehen bei der „1989 World Tour“ dagegen leer aus. Mit lediglich acht Auftritten macht sich die 25-Jährige rar in Europa. Bevor die Welttournee in Nordamerika weitergeht, spielt Swift noch in den Niederlanden, Großbritannien und Irland. Nicht nur aus Deutschland waren deshalb die Fans – meist jung und weiblich – angereist, um ihrem Idol in Köln nahe zu sein. „16 Stunden aus Ungarn gefahren, um dich zu sehen“ war auf einem Plakat zu lesen. Hoch war auch der Aufwand für die Verkleidungen. Viele Mädchen hatten sich Lichterketten umgehängt und blinkten bunt wie amerikanische Weihnachtsbäume. Andere kamen im Cheerleader-Outfit oder hatten …