Alle Artikel mit dem Schlagwort: fotoprojekt

12tel Blick – März 2018

Es ist Karfreitag, der 30. März 2018! Wenn ich in den März zurückblicke sehe ich hauptsächlich grauen Himmel, Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein ganz zaghaftes Frühlingserwachen. Vor gut einer Woche war Frühlingsanfang mit einem kurzen Sonnenintermezzo, der Winter aber hat in diesem Jahr nicht wirklich Lust das Feld zu räumen – oder doch? In meiner Serie „12tel Blick“, dem Projekt von Tabea Heinicker habe ich mir in diesem Monat Zeit bis zum letzten Tag gelassen. Das Osterfest steht kurz bevor. Es kündet vom Ende und vom Neuanfang – und wenn ich meine Bilder von heute Morgen so anschaue fällt mir unvermittelt der Monolog des Dr. Faust ein, der Osterspaziergang: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick; Im Tale grünet Hoffnungs-Glück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Von dort her sendet er, fliehend, nur Ohnmächtige Schauer körnigen Eises In Streifen über die grünende Flur; Aber die Sonne duldet kein Weißes, Überall regt sich Bildung und Streben, Alles will sie mit Farben beleben; Doch an Blumen fehlt’s im Revier, Sie nimmt geputzte Menschen …

sculptures of smoke – Meditation am Set

Vergänglichkeit, Ästhetik, Skulpturen, das Unsichtbare sichtbar machen… sind Begriffe, die mir zu diesen Bildern in den Sinn kommen! Sie sind Teil eines Low-Budget-Fotografietrainings im besten Sinne des Wortes: Schwarzer Hintergrund, Indische Räucherstäbchen und einen Systemblitz – mehr braucht es nicht dafür! Das Set ist schnell aufgebaut, am besten in einem zugluftfreien Raum. Rauchmelder im Raum sollten demontiert oder abgedeckt werden. Mein Set stand direkt unter einem… Das Räucherstäbchen wird ca. 1m vor den Hintergrund positioniert, die Kamera wenn möglich auch aufs Stativ. Den Abstand bestimmt die Objektivbrennweite. Der Blitz wird 90°zur Kamera positioniert. Später habe ich das auf ca. 100° korrigiert, da das Blitzlicht den Hintergrund gestreift hat. Den Blitz habe ich mit einer Fernsteuerung angesteuert. Das geht aber genau so gut über den Kamerablitz und die Slave-Funktion. Ich habe komplett im manuellen Modus gearbeitet. Mit ISO200 und f/8,0 für einen angemessenen Schärfentiefenbereich. Mit ein paar Probeaufnahmen habe ich mich an die passende Blitzleistung herangetastet. Am Ende hatte ich die volle Leistung zugunsten einer mittleren Blende.  Die Kamera war fest auf einem Stativ montiert so dass ich nur einmal manuell auf das Räucherstäbchen fokussieren musste. …

12tel Blick – Januar 2017

Das ist er nun, mein Blickwinkel für dieses Jahr! 12 mal in einem Jahr ein Bild mit genau dieser Perspektive, mit genau diesem Bildausschnitt! Ich musste ein bisschen überlegen, hatte verschiedene Ansätze probiert (im Garten, auf der Terrasse…) und war mir sicher, was ich im Bild sehen wollte: viel Himmel, die Hänge des Albtraufs, Wald der sich im Jahreslauf verändert, eine kleine Ansicht meiner Heimatstadt – ist alles drauf, kann losgehen… Schon das Finden eines passenden Motives ist mit den Gedanken verbunden, wie es sich im laufe des Jahres verändert. Ich bin wirklich gespannt, ob mein Motiv hält was ich mir von ihm verspreche. Andy, meine liebe Frau, hat mich auf dieses Projekt von Tabea Heinicker aufmerksam gemacht. Das könnte doch etwas für dich sein, meinte sie und ich bin ihr für den Tip wirklich dankbar! Das Projekt läuft schon über viele Jahre bei Tabea und man kann wirklich interessante Arbeiten und Perspektiven bei ihr und den Teilnehmerinnen sehen! Bleibt gespannt, elf Bilder folgen noch!