Fotografie, Lightpainting
Kommentare 3

„LED-Stripes“ am Helfenstein – 10. Februar 2017

„LED-Stripes“ – für gerade mal 10€ bekommt ihr beim Internet-Versender eures Vertrauens 2m davon mit Batteriefach und Steuerung. Das Ganze auf ein passendes Aluminiumprofil montiert (das vorher mattschwarz lackiert wird…) und fertig ist der Zeichenstab fürs Lichtmalen. Noch besser geeignet weil nicht so „batterieintensiv“ sind LED-Stripes mit USB-Anschluss! Die lassen sich perfekt mit einer Power-Bank betreiben, die bei Bedarf einfach wieder aufgeladen wird!

Diese Aufnahmen sind am Abend des 10. Februar auf dem Helfenstein entstanden, einer Burgruine über Geislingen. Ein Regengebiet hatte noch einmal Schnee gebracht. Der Schneefall hat mir die Entscheidung noch mal rauzugehen nicht leicht gemacht. Gegen später brach noch der Vollmond durch die Wolken. Die Bedingungen waren nahezu perfekt! Mondlicht, das sich im frischen Schnee reflektiert…

Die Aufnahmen wurden wieder 30sek belichtet mit F10 und ISO100, Manueller Fokus und deaktivierter ImageStabilizer am Objektiv sind obligatorisch. Die Aufnahmen entstanden mit einem Canon EFS 10-18mm.

Ach ja, ihr fragt euch vielleicht was an der Brücke in die Kategorie „Lightpainting“ fällt? Hier habe ich mit einem „LED-Lenser“ (für die Älteren: „Taschenlampe“ – unglaublich stark) das Geländer komplett aufgehellt 😉

3 Kommentare

  1. Sieht aus, wie verrückte Kobolde beim Tanzen… (und ich glaube fast, wie ein verrückter Kobold bist auch du rumgesprungen! )
    Ich finde es cool, dass du so was machst, mein Tommel!

  2. Ursula sagt

    Da fällt mir ein Lied von Ludwig Hirsch ein „wann die Hexn tanzn im Wald“ …
    Spass beiseite, das sind ganz tolle Bilder! Ich bin sehr beeindruckt. Das wäre eine gute Werbung für Geislingen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*