Software, TechTalk
Kommentare 3

Jetzt reicht´s…

Ich habe mich oft gefragt wann es angefangen hat, das ungute Gefühl, das Misstrauen, die Vermutung dass etwas zwischen uns steht. Ich habe dir vertraut, habe dir meine Geheimnisse anvertraut, meine Leidenschaft, manche meiner schönsten Momente. Heute frage ich mich, warst du das wert, hast du die Tragweite überhaupt verstanden? Ich habe mir oft gesagt, das wird schon noch, gib ihr noch Zeit, irgendwann versteht sie es schon. Heute weiß ich, es interessiert dich nicht, es ist dir nicht wichtig! Unsere Interessen gehen weit auseinander. Ich wollte dass du dich für meine Leidenschaft interessierst, dich hat aber nur meine Zahlungsfähigkeit interessiert!

Heute trennen sich unsere Wege, deiner und meiner. Es tut mir leid. Das ist die Realität. Es geht nicht mehr. Ich habe dich angepriesen vor meinen Freunden. So eine müsst ihr haben, die schafft das, die kennt eure Bedürfnisse. Ich habe mich geirrt und stehe nun ziemlich blöd da.

Angefangen hat es mit dem Verlust vom Cover Flow! Ich habe es geliebt. Es war, wie in der Plattenkiste kramen, nur virtuell. Dir war es egal, zu sehr „oldscool“, zu wenig gewinnorientiert!

Ich habe mich damit arrangiert. Hin und wieder muss man sich neu erfinden, habe ich mir gesagt. Und die neue Ansicht war ja auch nicht schlecht. So haben wir weiter zusammengelebt. Ich habe an meiner Plattensammlung gearbeitet und du an deiner Persönlichkeitsfindung! Abends, wenn wir allein miteinander waren habe ich an dir Funktionen ersehnt, hatte Wünsche die du nicht erfüllen konntest. Darüber hätten wir reden müssen!

Meine Plattensammlung wurde immer größer. Nach zehn Jahre sind es jetzt über 4.000 Alben aus fast sieben Jahrzehnten Entwicklung Populärer Musik. Blues, Jazz, Rock, ein riesiger Schatz, wie ich meine…

Alleine die in diesem Buch beschriebenen Alben zu beschaffen hat mich Zeit und Nerven gekostet. Und ich habe einen riesen Spaß daran, die darin rezensierten Alben einfach anzuhören, unabhängig davon, ob sie auf Spotify verfügbar sind 🙂 aber darüber hatte ich schon mal geschrieben

Nach jedem deiner vielen Updates, fiel es dir schwerer meine Sammlung zu verwalten. Du hast mir mit Leidenschaft Funktionen angepriesen, die ich nicht wollte. Das was ich suchte hast du ignoriert. Du wurdest immer langsamer, immer breiter und schwerer. Deine anfängliche Leichtigkeit war längst verflogen, nur noch schöne Erinnerung! Du interessierst dich nicht für mich! Du willst nicht das, was ich will! Du bist nicht ehrlich! Du willst nur mein Geld!

Du warst einmal wegweisend, gehörtest zu einem der innovativsten Unternehmen der Welt, dass 2007 den Handy-Markt revolutionierte. Das ist zehn Jahre her. Du bist noch ein paar Jahre älter. Seit 2001 gibt es dich. – iTunes, heute deinstalliere ich dich! Ich habe jemand neues kennengelernt… MusicBee, ganz jung, voller Energie und Lebensfreude. Sie teilt meine Leidenschaft für Musik und sie hat alles, was ich an dir vermisst habe. Sie macht mir das Genießen leicht und will keinen Cent von mir. Sie ist schnell, schlank, sieht total schick aus und ist mit meinen 4.000 Alben noch lange nicht überfordert, ganz im Gegenteil!

Einen guten Rat zum Schluss: Du bist ein super Verkaufstalent aber für eine gute Beziehung reicht das nicht aus! Denk mal darüber nach…

3 Kommentare

  1. Sehr lustig und schön geschrieben!
    Auch ich gehöre zu den Beworbenen, Enttäuschten. Nun organisiere ich und höre ich oft mit Frust mit dem Windows Media Player, der sehr langsam ist bei 54000 Titeln.
    Wenn musicbee die Titel überblenden kann beim Abspielen, könnte ich mich mal wieder auf eine neue „Beziehung“ einlassen.
    Kann musicbee den auch über LAN verbundene Spieler zum Abspielen benutzen?
    Liebe Grüße Lutz

    • Thomas
      Thomas sagt

      Lieber Lutz,
      tatsächlich habe ich ein bisschen dick aufgetragen hier, aber die Enttäuschung war schon richtig groß. Die Bedienung meiner Bibliothek mit 59.381 Titeln ist nicht mehr möglich. iTunes ist hier tatsächlich an seine Grenzen gekommen, die mit den letzten Updates immer enger zu werden schienen!
      Keine Panik, die Bedienung deiner LAN-Player erfolgt weiterhin über den DSAudio-Mediaserver von Synology, so wie bei mir auch. Tadellos und ohne Einschränkung. Das reine Abspielen vom PC übernimmt künftig MusicBee für mich wie gerade eben mit Auto-DJ! Auto-DJ Ach ja, überblenden ist die leichteste Übung. Welche Dauer hättens denn gern? In Kürze mehr dazu…
      LG Tom

      • Lieber Tom,

        vielen Dank für den Hinweis, hatte tatsächlich den Haken nicht dran, am „benachrichtige mich“.
        Der Windows Media Player kann auch über meine LAN Player abspielen, nur eben nicht, wie DS-Audio synchron über alle.

        Ich bin immer wieder begeistert über deine Neugier und diese wunderbare Art von Forschertum gepaart mit enormer Kreativität.
        Ebenso, wie bei Andy, die ich auch sehr bewundere.
        Schön, dass ich euch kenne.

        Liebe Grüße
        Lutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*