London, Reise
Schreibe einen Kommentar

Camden Town – Subkultur und Britpop

Über Camden Town zu berichten ohne auf  Amy Winehouse Tod im Juli 2011 einzugehen ist fast unmöglich. Auf tragische Weise hat Amy ihren Wohnort Camden Town in die „must see“ der Londoner Touristen katapultiert. Auf den Zusammenhang zwischen Amy und Camden Town und auf viele andere Musikikonen, die hier gelebt haben oder hier ihre ersten (Blur, Oasis) oder einzigen Konzerte in London (The Doors 1968) gaben bin ich erst später gestoßen als ich mich intensiver mit diesem Stadtteil beschäftigt habe.

Faszinierende bunte Fassaden, die aus jedem Haus und jedem Laden etwas Einmaliges, Unverwechselbares machen. Boutiquen für´s schrille Outfit neben Second Hand Läden, Comic- und Plattengeschäften. Wer auf der Suche nach dem Besonderen ist wird hier fündig! Besonders empfehlenswert: Megacity Comics mit aktuellen Heften für jede Altersstufe und alten Originalen… Vom Bahnhof kommend müsst ihr für den Spaziergang durch Camden Town und seine vielen kleinen Geschäfte genügend Zeit einplanen zum Bummeln und Stöbern, es lohnt sich!
Relaxen und Essen solltet ihr danach unbedingt in  Camden Market. Fingerfood, Snacks oder ganze Menüs – hier bleibt keiner hungrig. Kulinarische Spezialitäten weltweit. Hier probiert man sich am besten von Stand zu Stand.
Und am Ende der Tour geht’s dann mit dem Waterbus über den Regents Canal am Zoo vorbei direkt nach Little Venice.

weiterführende Links
Alle waren schon mal hier: http://www.taz.de/!121308/
Camden Towns Musikszene: http://www.merian.de/magazin/london-camden-towns-musikszene.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*